Ballschule

Konzept der Heidelberger Ballschule beim TV Groß-Zimmern

Heidelberger Ballschule
Die Ballschule Groß-Zimmern ist eine im Jahr 2005 gestartete Initiative. Sie hat das Ziel, Kindern wieder einen spielerischen Zugang zum Umgang mit dem Ball zu ermöglichen.

Viele große Sportler haben ihre Grundfertigkeiten auf der Straße, dem Schulhof, dem Bolzplatz oder einer Wiese erworben. Vielen war zu jener Zeit noch völlig unklar, in welcher Sportart sie sich später einmal wiederfinden würden. Die Freude am Umgang mit dem Ball stand im Vordergrund.

Für Kinder gibt es diese Freiheit heute kaum noch. Straßen sind als Spielplatz denkbar ungeeignet. Wer in einen Verein eintritt, spezialisiert sich frühzeitig. Mit der Folge, dass mehr als die Hälfte der Jugendlichen den Verein mit 17 bereits wieder verlassen hat.

Das Konzept der Ballschule, entwickelt und gefördert von Prof. Dr. Klaus Roth von der Uni Heidelberg, will dem entgegenwirken. Kinder sollen über den Spaß am Spiel ihre Fähigkeiten entwickeln, Spiel- und Bewegungserfahrungen sowie vielseitige Talentförderung stehen im Vordergrund. Für welche Ballspielart sich der der junge Mensch später entscheidet, ist dabei völlig unerheblich. 

Die Resonanz auf diese Initiative war und ist groß. Kindergärten und Schulen sowie der TV1863 Groß-Zimmern als „Pate“ beteiligen sich, bereits mehr als 200 Kinder werden in verschiedenen Gruppen betreut. Übungsleiter wurden gefunden und qualifiziert, Eltern und ehrenamtliche Helfer engagieren sich, in der Presse wurde mehrfach berichtet. Durch einen Kooperationsvertrag mit der „Ballschule Heidelberg“ sind die permanente Weiterbildung der Trainer sowie der Wissenstransfer über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse im Kinderbereich gewährleistet